Wassersportschule-Bremen


Fachkundenachweis (FKN) für Seenotsignalmittel ("Pyro")
nach dem Sprengstoffrecht gemäß § 1 Absatz 3b Erste Sprengverordnung


Wozu einen "Pyro"-Kurs besuchen?

Bei der Ausübung des Wassersportes ist das sicherheitsbewußte Denken, das präventive Verhalten vordringlich einzustufen. Dies ist ein Part der seemännischen Sorgfaltspflicht. Im Falle von Notlagen ist es von lebenswichtiger Bedeutung, andere in der Nähe befindliche Fahrzeuge oder Landstationen aufmerksam zu machen.

Folgende Seenotsignale sind allerdings erlaubnispflichtig:
Signalpistolen mit der entsprechenden Munition Raketen bzw. Leuchtkugeln mit roten Sternen, Fallschirm-Leuchtraketen rot, orangefarbiges Rauchsignal in bestimmter Form.

Zum Erwerb, zum Umgang und zur Beförderung der pyrotechnischen Mittel ist eine Erlaubnis erforderlich.

Und nun die gute Nachricht:

Die Nachweis zur Berechtung der Verwendung kann im Zusammenhang mit der Führerscheinprüfung abgelegt werden.

Die theoretische Ausbildung erfolgt an einem zusätzlichen Abend des Binnen-Kurses.
Die Prüfung erfolgt mit der theoretischen Prüfung für Binnen.

Nun zu den Inhalten:

Allgemeine Kenntnisse von pyrotechnischen Signalmitteln
Verfahrensweise im Umgang mit Seenotsignalen
Gesetzliche Bestimmungen
Berechtigungen zum Erwerb der Waffenbesitzkarte
Anwendungen der verschiedenen Seenotmittel
Fallschirmsignalraketen
Rauchsignale
Handraketen
Praktische Ausbildung in der Handhabung der Signalpistole
Zusätzliches Lernmaterial:
Wird im Unterricht gestellt.
Zu den Lehrgangskosten:
Theorie: € 15,-
Zusätzliche Prüfungsgebühren:
Die Prüfungsgebühr für "Pyro" (FKN) beträgt € 25,76 (incl. Nebenkosten).
Wird am selben Tag eine Sportbootführerscheinprüfung abgelegt beträgt die Prüfungsgebühr € 19,26 (keine Nebenkosten).

Zurück zur Übersicht